Warum Spurenelemente als Bolus? 

Kupfer, Kobalt, Jod und Selen spielen eine entscheidende Rolle für die Leistung und Fruchtbarkeit von Rindern.

Der Bedarf an diesen wichtigen Spurenelementen kann nicht allein durch das Grundfutter gedeckt werden.

Auch die Bereitstellung von Mineralstoffmischungen und Leckmassen ist oft nicht ausreichend da die Tiere diese meist unregelmäßig aufnehmen. Zudem sind wichtige Elemente in handelsüblichem Mineralfutter oft in sehr niedriger Dosierung vorhanden.

Die Gabe von Spurenelementen per Bolus ist die effektivste und kostengünstigste Form der Verabreichung!

 Mit unserem Spurenelement-Bolus gehen Sie auf Nummer sicher. 

Kobalt beispielsweise kann vom Rind nicht gespeichert werden. Durch die Versorgung per Bolus ist dieses für den Energiehaushalt enorm wichtige Spurenelement immer in gleicher Menge für die Pansenmikroben vorhanden. Die Folge: Die Pansenmikroben erzeugen wesentlich mehr Vitamin B12 wodurch sich die Futterverwertung dramatisch verbessert.

In Österreich, Deutschland und der Schweiz ist die Versorgung mit Spurenelementen per Bolus relativ neu. In zahlreichen Ländern in denen die Haltung von Wiederkäuern eine größere wirtschaftliche Bedeutung hat (wie zb GB, NZ, AUS, Irland) wird diese Methode jedoch seit langer Zeit erfolgreich angewandt, um Mangelerscheinungen bei Wiederkäuern günstig und effektiv vorzubeugen und ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Unsere  Rinderbolus 4in1  wurden so entwickelt, dass sie eine ganze Weideperiode von 6 Monaten hindurch kontinuierlich Kupfer, Kobalt, Jod und Selen freigeben. Je nach Körpergewicht werden dem Tier ein oder zwei Boli eingegeben.
(ab 200kg 1 Bolus, ab 500kg 2 Boli)

Der Bolus wird dem Tier mit Hilfe eines Applikators auf den hinteren Teil der Zunge gelegt und so der Schluckreflex ausgelöst. Einmal geschluckt kommt er durch die Speiseröhre in den Pansen und legt sich dort aufgrund seiner hohen Dichte in der “Haube“ (Netzmagen oder Reticulum) ab. Dort bleibt er liegen und gibt 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche Spurenelemente ab. Nach abgelaufener Wirkungsperiode zerbricht der korrodierte Bolus und wird ausgeschieden.

Die Bedeutung der Spurenelemente
Cu, Co, Se und I für die Tiere

Kupfer

Kupfer ist ein wesentlicher Bestandteil mehrerer Enzyme mit Oxidase-Funktion, daher ist eine ausreichende Menge an Kupfer essentiell für das Wachstum der Tiere. Sogenannte Antagonisten oder Gegenspieler (Schwefel, Molybdän, Eisen) in der Ration oder im Tränkwasser können die Verfügbarkeit von Kupfer verringern. Kupfermangel hat bei Rindern weitreichende wirtschaftliche Folgen.
Es kommt zu Durchfall, Fruchtbarkeitsstörungen, einem Nachlassen der Milchleistung und Abmagerung der Tiere. Deutlich sichtbare Symptome bei Kupfermangel sind eine Depigmentierung des Fells und das Ausfallen der Haare, vor allem um die Augen und das Maul herum (Kupferbrille). Schwarzes Fell kann sich grau-braun und rotbraunes Fell graugelb verfärben. Bei Kälbern kann es zu Entwicklungsstörungen, Lahmheit erhöhter Brüchigkeit der Knochen und Minderung der Infektabwehr kommen.

Kobalt

Österreich, Deutschland und die Schweiz gelten nahezu flächendeckend als Kobalt-Mangelgebiet. Kobalt ist ein sehr teures Spurenelement und wird in handelsüblichen Mineralstoffmischungen oder Leckmassen nur sehr sparsam eingemischt. Kobalt ist ein wesentlicher Bestandteil des Vitamins B12 (Cobalamin). Vitamin B12 wird im Pansen von Mikroorganismen synthetisiert die für diesen Vorgang Kobalt benötigen. Deshalb bedeute Kobalt-Mangel stets auch einen Mangel an Vitamin B12. Ist Vitamin B12 in ausreichender Menge vorhanden, verbessert sich die Energieaufnahme aus der Ration wesentlich.

Selen

Österreich, Deutschland und die Schweiz gelten nahezu flächendeckend als Selen-Mangelgebiet. Auch Selen ist ein sehr teures Spurenelement und wird in handelsüblichen Mineralstoffmischungen oder Leckmassen nur sehr sparsam eingemischt. Selen ist für Rinder ein lebensnotwendiges Spurenelement. Es hilft dem Körper beim Wachstum und unterstützt den Stoffwechsel. Es wandelt für die Muskeln schädliche Stoffe aus dem Fettstoffwechsel in harmlose Substanzen um. Zudem ist Selen für die Fruchtbarkeit enorm wichtig und es schützt die Tiere vor Infektionen. Sind die Kühe ausreichend mit Selen versorgt, werden die Kälber vital und stark, mit einem Vorrat an Selen geboren. Die allgemein bekannten Symptome von Selenmangel (saugschwache Kälber) sind nur die Spitze des Eisberges, eine chronische Selenunterversorgung von Rindern hat für die Wirtschaftlichkeit weitreichende Folgen!
Verminderte Fruchtbarkeit, das Absterben von Embryonen, Abmagern, lebensschwache Kälber mit geringen Geburtsgewichten und Verdauungsstörungen, Nachgeburtsverhalten, Gebärmutterentzündungen und Euterentzündungen trüben das Betriebsergebnis empfindlich.

Jod

Österreich, die Schweiz und große Teile Deutschlands gelten als Jod-Mangelgebiete. Jod beeinflusst über die Schilddrüse die Hormonausschüttung und den Hormonstoffwechsel. Die Schilddrüsenhormone sind wichtige Partner für zahlreiche andere Hormone und essenziell für den Energiestoffwechsel. Jodmangel führt zu einer erhöhten Totgeburtenrate, Aborten und schwachen Kälbern mit verzögertem Wachstum (kümmern), teilweise mit Kropfbilung. Auch Brunstschwäche und Nachgeburtsverhalten sind oft auf einen Jodmangel zurückzuführen.

BERATUNG

Tel: 0043 676 4227181
Mo-Fr 8:00 - 18:00

BESTELLUNG

Tel: 0043 676 4227181
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LIEFERUNG

mit DPD innerhalb weniger Werktage

Versandkostenfrei ab 350 € Bestellsumme.

Einfach bezahlen


Boli und Booster für Schafe und Ziegen finden sie unter:
WWW.SCHAF-BOLUS.AT

Impressum
© 2017 Futtermittelhandel Fallmann
alle Rechte vorbehalten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok